Warum ihr ein Favicon haben solltet

Kategorie: webdesign, Webentwicklung

Warum ihr ein Favicon haben solltet

Zuerst einmal, was ist überhaupt ein Favicon? Ein Favicon ist dass, was in eurem Browser als kleines Bild angezeigt wird, wenn ihr eine Website öffnet.

was ist ein favicon

Inzwischen unterstützen eigentlich alle Browser Favicons und sie werden selbst auf Bookmarking Sites angezeigt.

In diesem Artikel soll es ja darum gehen, wieso ihr euch ein Favicon zulegen solltet und auch wie ihr es selber erstellen könnt.
Es gibt meiner Meinung nach drei entscheidende Argumente für das Nutzen eines Favicons.

Favicons dienen der Markenbildung. Alleine dadurch, dass ihr ein Favicon hinzufügt, bleibt eure Site besser im Gedächtnis. Favicons sollten also immer Teil eines Marketing Konzeptes sein. Favicons erhöhen also sehr stark den Wiedererkennungswert eurer Seite.

Favicons wirken professioneller. Alle ernst gemeinten Websites haben heutzutage ein eigenes Favicon. Wenn ihr also auch den Anspruch habt, professionell zu wirken, benötigt ihr auch ein Favicon.

Es sieht einfach besser aus. So blöd sich das auch anhören mag, es sieht einfach komisch aus, wenn eure Seite einen eigenen Header und ein Logo hat, aber das Favicon von CMS, Forenskripts oder noch schlimmer gar keins angezeigt wird.

Ich hoffe ich konnte euch bis jetzt schon davon überzeugen, dass ihr euch ein Favicon für eure Website zulegt. Jetzt kommt aber noch ein Argument, dass ihr unbedingt berücksichtigen solltet: Dahinter steckt kein großer Aufwand, was ich euch jetzt zeigen will.

Man benötigt nur 3 kurze Schritte, bis das Favicon funktionstüchtig eingebunden ist.

1.Icon erstellen, alles was ihr dabei beachten müsst ist, dass die Größe der Datei nur 16*16 Pixel beträgt. Wie genau ihr euer Icon dann gestaltet ist natürlich euch überlassen. Speichert das Bild als .png und ändert danach das Dateiformat in .ico

2.Ladet das Favicon auf euren Webspace hoch

3.Fügt im Head der index.php (oder head.php) den folgenden Code ein:

<link rel="shortcut icon" href="link zu euren Icon" type="image/x-icon" />


Schon sind wir fertig und ihr habt auch ein Favicon, mit dem ihr euch aus der grauen Masse abheben könnt.

Geschrieben von Sensei am 14. 6. 2009
Abgelegt unter: webdesign, Webentwicklung
Tags: , , , , ,

13 Kommentare zu “Warum ihr ein Favicon haben solltet”

  • Warum ihr ein Favicon haben solltet…

    Dieser Artikel erklärt, warum ihr für jede eurer Websites unbedingt ein Favicon haben solltet….

  • McSodbrenner sagt:

    Die Dateiendung zu ändern, ist irgendwie falsch. Entweder man erstellt ein richtiges Icon, dann kann man den Code oben benutzen. Oder man verwendet halt ein PNG, dann muss man oben nur den Mime-Type zu “image/png” ändern.

  • John sagt:

    Favicon sind wichtig – stimmt. Doch sollten sie dann auch professionell aussehen. Eine Grafik verkleinern ist nicht die Lösung. Sie sollten stattdessen in einem Icon Designer Programm nachgebaut oder wenigstens optimiert werden. Das Favicon von netheweb.de ist zum Beispiel nicht deutlich genug erkennbar. Die Kontraste sind u.a. zu schwach.

  • Uwe sagt:

    Du hast noch einen, ab einer gewissen Zugriffszahl nicht unerheblichen Punkt vergessen zu erwähnen:

    Jeder Zugriff auf eine Seite erzeugt einen entsprechenden Eintrag im Logifile des Webservers, im Falle eines nicht vorhandenen favicon einen 404 im Access und im Error Log des Servers.
    Da kommen bei gut frequentierten Seiten schon mal schnell allein durch das fehlende Favicon ein paar hundert MB im Webspace zusammen.

  • SantaCruze sagt:

    In WordPress werden FavIcons auch automatisch erkannt , wobei ich bei neuen FavIcons immer auf die Generatoren zurückgreife, die bekommt man auch über Google und da kann man sich ganz einfach ohne viel Arbeit selbst FavIcons zusammen bauen.

  • Picoload sagt:

    Ich persönlich war nie wirklich ein Fan von einem Favicon jedoch habe ich nun seit einiger Zeit auch ein eigenes welches mir zudem gefällt…

    Es rundet die Sache ein wenig ab, aber nutzen hat es eigentlich nicht wirklich, ist eher der optische Eindruck würde ich sagen.

    Icons kann man schon sehr elicht erstellen, braucht man nur mal Google nutzen und die richtigen Suchbegriffe eingeben, schon erhält man einige nützliche Creator Tools zum erstellen sehr guter Icons

  • Chris sagt:

    für den professonellen Webauftritt ist ein Favicon mehr als Sinnvoll bzgl. Branding etc. Für einen Leihen schon etwas schwerer. Ich habe auch erst vor einem Jahr ein Favicon erstellt, sicher nicht gerade 100% Top aber für meine Ansprüche genügend ;-)

  • Sensei sagt:

    @ chris eventuell solltest du das favicon dem design farblich etwas anpassen, aber meine favicons sind auch nicht perfekt, sondern auch eher mittemäßig. immerhin hast du ein favicon, das du selbst erstellt hast :)

  • Julia Stern sagt:

    Mittlerweile ist es doch gar nicht mehr nötig, den HTML- Code in die index.php des Headers einzufügen. Einfach wie gewohnt speichern und dann in das Hauptverzeichnis der Webseite hochladen und das favicon dann darüber abrufen. Und schon funktioniert es (anderen Falls einfach mal den Cache löschen).

    Grüße
    Julia

  • Meff sagt:

    Ich mache die Favicons immer im CS 3.

    Grüße Meff

  • Benziner sagt:

    Beim Stöbern nach Infos zu Favicons bin ich über dieses Eintrag gestoßen. Interessant finde ich u. a. auch den Beitrag von Uwe, daran habe ich bisher noch gar nicht gedacht.

  • Petra H. sagt:

    Hallo,

    ich habe gerade einen Beitrag über die Favicons verfasst und bin bei der Recherche auf diese Seite gestoßen! Lustig, dass sich vieles in zwei Jahren so verändert. Gerade im Firefox wird durch die App-Tab Funktion das Icon immer wichtiger!

    Gut fand ich auch den Einwand von Uwe. Technisch hatte ich das noch nicht beleuchtet. Danke :)

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien