займ на карту с любой кредитной историей

Paypal ändert AGB‘s zum 17. 2. 2010

Kategorie: News

Ich habe zwar das Gefühl, die letzte Änderung der AGB‘s bei Paypal ist erst ein paar Wochen her, aber bis die Änderungen eintreffen dauert es ja auch noch etwas. Ich habe mir aber trotzdem die Zeit genommen um die Änderungen für euch noch einmal zusammen zu fassen, denn diesmal ändert sich einiges.

Sendelimit:

Unter Punkt 3.2 findet ihr die erste Änderung und zwar wurde das Sendelimit von 1.500€ auf 2.500€ angehoben.

Gebühren:

Bei Punkt 8 der AGB wir ein neuer Paragraph zu Micropayment-Gebühren eingefügt, der wie folgt lautet:

„Auf Antrag und nach Freigabe durch PayPal, können Sie Ihr bestehendes PayPal-Konto auf Micropayment Gebühren umstellen: Gehen Sie dazu auf https://micropayments.paypal-labs.com/. Diese Gebühren finden für den Empfang sämtlicher Zahlungen Anwendung mit Außnahme von persönlichen Zahlungen.“(Quelle paypal.com)

Wenn ihr für die reduzierten Gebühren freigeschaltet seid, habt ihr mit den folgenden Kosten zu rechnen:

– Zahlung in Euro, innerhalb der EU, Lichtenstein, Island und Norwegen: 10% + 0,10€
– Zahlung in Euro, außerhalb der EU: 11% + 0,10€

Für Zahlungen in Doller sieht das Ganze dann wie folgt aus:

– Für Zahlungen in einem Land zahlt ihr 5% + 0,15$, egal wie viel in der Zahlung gesendet wird.
– Für Zahlungen über eine Grenze, zahlt ihr 6% + 0,15$ egal wie viel Geld ihr erhaltet.

Mehr Infos zu den Micropayments findet ihr unter https://micropayments.paypal-labs.com

Zugriffsbeschränkung:

Hier wurde ein neuer Punkt unter 10.1 ergänzt:


„10.1. d. Vorübergehende Zugriffsbeschränkung bei angefochtenen Zahlungen. Wenn ein Käufer einen Käuferschutzantrag stellt, eine Kreditkartenrückbuchung oder eine Rücklastschrift einreicht, behält PayPal vorübergehend auf Ihrem PayPal-Konto einen Betrag in Höhe des Gesamtbetrages der angefochtenen Zahlung ein. Diese Beschränkung betrifft keine weiteren Zahlungen, sondern nur den angefochtenen bzw. aufgrund eines Käuferschutzantrags, einer Kreditkartenrückbuchung oder einer Rücklastschrift gefährdeten Betrag, sofern wir kein anderweitiger Grund für eine Beschränkung vorliegt. Wenn Sie in dem Streit gewinnen oder die Voraussetzungen für den Verkäuferschutz gemäß der PayPal Verkäuferschutzrichtlinie erfüllt sind, heben wir die Beschränkung auf und Sie können über den Betrag wieder verfügen. Sollten Sie verlieren, wird PayPal den Betrag von Ihrem PayPal-Konto abbuchen.“


Rechte Dritter:

Unter Punkt 14.8 wurde der zweite Absatz verändert und er sieht nun wie folgt aus:


„Eine Person, die nicht Partei der vorliegenden Vereinbarung ist (mit Außnahme von eBay in Hinblick auf die eBay in dieser Vereinbarung gewährten Rechte), erwirbt keinerlei Rechte gemäß dem Contracts (Rights of Third Parties) Act von 1999, auf die sie sich berufen kann oder aufgrund derer sie eine Bestimmung der vorliegenden Vereinbarung durchsetzen kann. Ein Recht oder Rechtsmittel eines Dritten, das nicht auf Grundlage des oben zitierten Gesetzes besteht, bleibt hiervon unberührt.“


Außerdem werden noch weitere Anbieter aufgeführt, denen Paypal Zugriff zu bestimmten Daten gewährt, die aber nicht Kunden von Paypal sind.

Ich finde vor allem die Option der Micropayments sehr interessant und denke, dass ihr da demnächst noch einen extra Artikel von mir zu lesen werden könnt.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 18. 12. 2009
Abgelegt unter: News
Tags: , , , , ,

2 Kommentare zu “Paypal ändert AGB‘s zum 17. 2. 2010”

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien