50 Twitter Tipps

Kategorie: microblogging

Inzwischen nutzt ja fast jeder Twitter oder will Twitter nutzen und da hab ich mir auch mal ein paar Gedanken gemacht zu Dingen die einem bei der Nutzung helfen könnten. Besonders gelungen finde ich, dass ich genau auf 50 gekommen bin, da das ja schon eine ziemlich große Zahl ist.

Die einzelnen Tipps habe ich grob bestimmten Kategorien zugeordnet um eine bessere Übersicht zu ermöglichen. Aber das soll es mit der Vorrede auch gewesen sein und los geht es mit dem ersten Tipp:

Herangehensweise

1. Ihr müsst nicht JEDEN Tweet lesen, das schafft eh keiner und gibt auch keine Probleme.
2. Folgt allen die euch folgen, Spammer und Spinner natürlich ausgenommen.
3. Promoted andere Leute immer mehr, als ihr euch selbst promoted (5 zu 1 oder mehr).
4. Nutzt Listen um Leuten die euch wichtiger sind genauer zu folgen.
5. Viele Replies beweisen Engagement und das ihr kein Bot seit.
6. Menschliche Tweets sind immer besser als Bot generierte.
7. Sharing is caring, retweeted gute Tipps/ Tweets von anderen Usern.
8. Promoted die neuen/unbekanten mehr als diejenigen, die eh jeder kennt.
9. Setzt euch ein Zeitfenster, Twitter kann auch von der Arbeit abhalten.
10. Jeder hat seinen eigenen Weg, falsch machen geht nicht.

Technische Aspekte

11. Ein eigener Twitter Background und ein Avatar mit Gesicht lässt euch menschlicher wirken.
12. Lasst Platz in euren Tweets (z.B. 20 Zeichen) um Retweets zu ermöglichen.
13. Nutzt Twitter Clients um besser/ stressfreier twittern zu können.
14. Ihr könnt viele Communities verbinden und den gleichen Status dort veröffentlichen, allerdings ist jede Community anders.
15. Mit Tools wie bit.ly könnt ihr Statistiken ansehen, nutzt sie auch.
16. Haltet Hashtags kurz und einfach, denn der Tweet brauch auch noch Platz.
17. Postet keine Updates von Apps oder Software auf Twitter, das interessiert keinen.
18. Wenn ihr über OAUTH die Erlaubnis gebt, dass Apps auf euren Account zugreifen öffnet ihr eine Sicherheitslücke, prüft die Freigaben also regelmäßig.
19. Solltet ihr Software entwickeln das Updates auf Twitter pusht, seid bitte SEHR gründlich.
20. Die beste Twitter App auf dem Smartphone, ist die, die euch am besten gefällt

Business

21. Ihr könnt ruhig spammen, ihr werdet halt nur Follower verlieren.
22. Verzichtet darauf uns über eure Produkte zu belügen.
23. Sucht Leute, die interessiert was ihr verkauft, das sind eure Asse.
24. Ihr bekommt nicht mehr Aufmerksamkeit, wenn ihr Lob über euch retweeted.
25. Wenn ihr Aff-Links oder Werbung twittert macht es kenntlich.
26. Eure Kunden müssen nicht auf Twitter sein, sucht also auch mal abseits davon.
27. Ladet eure Kunden zu Twitter ein und bietet ihr einen Mehrwert.
28. Nutzt Twitter zur Kommunikation, nicht nur zum Marketing.
29. Verschiedene Accounts für verschiedene Themen wirkt wie eine gute Idee, bis man versucht alle mit neuen Followern zu versorgen.
30. Verdient Geld und euer Chef wird auch nicht mehr nach dem RIO fragen.

Integration

31. Twitter bietet einen enormen Mehrwert für Events. Nutzt den Hashtag häufig und nennt auch Redner Namen und Labels.
32. Mit Seiten wie TweetChat.com könnt ihr Events super leicht folgen, einfach Hashtag eingeben und los geht es.
33. Content von Events twittern ist cool, aber eine Verbindung im echten Leben mit dem Redner ist immer besser.
34. Blogposts twittern ist ok, aber nutzt am besten Fragen um in den Artikel einzuführen.
35. Könnt ihr eure Follower in andere Netzwerke einladen? Klar, die Frage ist nur was bringt euch das.
36. Location Apps auf Twitter, ok aber bedenkt immer das ein Mehrwert für eure Follower entstehen sollte.
37. Es ist gut, wenn andere über eure Artikel oder News twittern, aber auch das kann Spam sein, seid darauf vorbereitet.
38. Verweise auf Fotos, Videos oder Musik in Tweets sind immer eine willkomene Abwechslung.
39. Löscht Twitter von LinkedIn und nutzt den #in Tag, aber wählt weise wann :D
40. Spammig oder nicht, Veranstaltungen welche die Teilnehmer Registrationen twittern erzeugen Aufmerksamkeit.

Abseits von Twitter

41. Wollt ihr eure Tweets wirklich in eurer Sidebar haben? Ihr könnt so auch von eurem eigentlichen Content ablenken.
42. Twitter ist wie ein Navigationssystem für die Dinge die ihr interessant findet, vieles ist auch Off-Twitter so.
43. Optisch dargestellte Tweets können auf Events cool sein, aber auch sehr ablenken.
44. Ihr könnt auch Leute zu Twitter einladen, die bisher dort noch nicht aktiv sind, das verdrängt man manchmal zu schnell.
45. Fragen auf Twitter können eine gute Basis für Artikel auf eurem Blog sein.
46. Tweetups sind oftmals hilfreich, solange es nicht nur um das Trinken und Hallo sagen geht.
47. Abseits von Twitter gibt es auch keine Tweeps.
48. Never put all eggs in one Basket, also baut euer Marketing nicht nur auf Twitter auf.
49. Beginnt mit dem denken in 120 Zeichen (denkt an die 20 für die RTs). Jeder Hinweis kann getwittert werden.
50. Gewinnspiele/ Werbung auf Twitter sind nur dann cool, wenn sie nicht überhand nehmen.

Ok ich gebe zu der letzte Punkt passt nicht ganz in die letzte Kategorie aber 10 Tipps pro Kategorie ist doch schöner als eine unterschiedliche Anzahl. Solltet ihr noch weitere Tipps haben oder Kommentare schreibt einfach einen Artikel und wenn die Tipps gut sind werde ich sie natürlich ergänzen.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 29. 7. 2010
Abgelegt unter: microblogging
Tags: , , ,

6 Kommentare zu “50 Twitter Tipps”

  • webmatr1x sagt:

    Cooler Artikel! Gefällt mir!

    Das Problem mit dem fehlenden Wissen liegt einfach an dem zu großen Social-Media Angebot! Facebook, studivz, xing, MySpace, lokalisten, wkw, usw.! Das ist einfach zuviel für die meisten! Wenn man eine Sache zu 100% angehen will, dann muss man sich nunmal auch mit Twitter zu 100% beschäftigen! Für alle Twitterneulinge hatte ich bei mir auch mal einen Artikel zu Twitter geschrieben!
    http://www.webmatr1x.de/twitterbeschreibung.html

    Grüße

    Webmatr1x

  • Onassis sagt:

    Hallo sensei,

    eine Menge Gedankengut – 50 Punkte zu “erdenken” ist echt harte Arbeit!

    Aber ich verstehe das noch nicht so ganz!
    Bei 10 Leute denen ich folge kommen ca. 3-4 Antworten zurück, das sie mir auch folgen.
    Warum macht das jemand? Ist das Interesse an dem Gewtittere oder ist es einfach eine ungeschriebene Regel, das man aus Freundlichkeit dem folgt, der einem selbst folgt?

    Und wie ist das, wenn jemanden 1.000 Personen folgen und er auch ca. 1.500 Leuten folgt.
    Diese Person kann doch niemals alle Nachrichten der 1.500 Leuten lesen!
    Warum folgt er dann denen??

    VG
    Onassis

  • Sensei sagt:

    Also genrell musst du Twitter so nutzen, dass es dir etwas bringt.

    Wenn dir jemand folgt, dann im ersten deiner Beispiel weil er sich für das interessiert was du schreibst. Es ist kein ungeschriebenes Gesetz mehr das man zurück folgen muss. Wer aber viele Follower sammeln will kann das so versuchen.

    Wenn jemand 1500 Leuten folgt, heißt das entweder dass es eine reiner Promotion Account ist oder aber dass er wirklich so viele interessante Leute gefunden hat denen er folgen will. Natürlich kann er nicht jeden Tweet lesen aber die Essenz macht es. Hier greift Regel Nr. 1 ^

  • maik sagt:

    >>>Wenn dir jemand folgt, dann im ersten deiner Beispiel weil er sich für das interessiert was du schreibst.

    Falsch. 2/3 der Leute die mir folgen, interessiert es einen Dreck was ich schreibe. Die wollen nur, dass ich denen selber folge.

    Nur, warum sollte ich das? Um selber 2 000 Follower zu haben, deren Geschreibe mich Null interessiert? Für was? Denn da sind wir wieder am Anfang meines Kommentars: 2/3 der Leute interessiert es nicht, was ich schreibe!

  • Eugen Fol sagt:

    Vielen Dank für die Twitter Tipps!

    Twitter nutzen schon sehr viele Menschen weltweit und ich denke Twitter soll jeder nutzen,wenn man es alles richtig macht, kann man damit schon viel erreichen.

  • […] also keine großen Worte schwingen, sondern euch 2 Links um die Ohren knallen, einmal diesen hier: 50 Twitter Tipps und dann auch noch diesen hier 10 sichere Wege um auf Twitter zu […]

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien