Der Alexa-Rank

Kategorie: Online Marketing

Bei meinem Artikel zum letzten PageRank Update hat sich ja in den Kommentaren eine kleine Diskussion entwickelt, über den Sinn des PR worin es auch um den Alexa Rank ging. Heute habe ich dann auf Bloggerszene.com auch einen Artikel gelesen, in dem der Alexa Rank aufgegriffen wird.

Andreas geht in seinem Artikel davon aus, dass der Alexa-Rank den meisten Blogger ein Begriff ist. Da wir uns aber in Deutschland befinden und aus den Reaktionen in den Kommentaren, vermute ich einfach mal sehr stark, dass es nicht wirklich der Fall ist, weshalb ich hier ein paar Zeilen zu ihm und seine Nutzbarkeit und Relevanz schreiben möchte.

Der Alexa Rank wird von Alexa.com ermittelt, die inzwischen zu Amazon gehören. Wenn ihr auf der Seite seid, könnt ihr unter Site Info die Informationen zu maximal 5 Seiten vergleichen.



Gebt ihr nur eine Seite an, könnt ihr euch die Details zu der entsprechenden Seiten einfach anzeigen lassen, indem ihr auf „Get Details“ klickt.

Generell versucht die Site Info alle möglichen Infos zur Verfügung zu stellen, die einem auch z.B. Analytics zur Verfügung stellen kann. Hier müsst ihr allerdings aufpassen, da die Validität der Alexa Informationen nicht unbedingt zu 100% gewährleistet ist.



Ihr könnt aber zumindest sehen, wie sich der Traffic auf einer Seite über einen bestimmten Zeitraum entwickelt hat und in welchen Ländern die Seite rankt, und wo die meisten Besucher herkommen.

Gerade die Informationen die ihr über die Traffic Entwicklung so für jede beliebige Seite erhalten könnt, könnt ihr für die grobe Bewertung einer Seite, die ihr kaufen wollt nutzen. Hier geht es nicht darum wirklich festzustellen, wie viele Besucher, eine Seite hat, sondern ob die Angaben, die von Seiteninhaber gemacht werden überhaupt mit dem Rank übereinstimmen können. Mein Beispiel aus den Kommentaren war, dass einem gesagt wird, eine Seite hätte 500 Besucher pro Tag, der Alexa Rank ist aber geringer, als bei einer Seite, die pro Tag nur 100 Besucher hat. Für dieses Beispiel würde mich jeder Rank unter 400k stutzen lassen und da ist schon eine recht große Toleranz drin.

So wisst ihr, dass beim Kauf Vorsicht geboten ist und ihr den Angaben nicht zu 100% trauen könnt. Wichtig zu wissen ist aber auch, dass der Rank vor allem für amerikanische Seiten zu gebrauchen ist und in Europa eher ungenau arbeitet und dass eine bestimmte Entwicklung durch Bots auch vorgetäuscht sein kann.

Ihr solltet euch also nie nur darauf verlassen, dass euch ein Backup check vor Scammern oder auf deutsch Betrügern schützt, sondern ihr solltet immer mehrere Quellen befragen.
Doch zu dem Thema was beim Kauf einer Website alles zu beachten ist, werde ich demnächst wohl noch einmal einen extra Artikel verfassen, da dies den Rahmen dieses Artikels sprengen würde.

Ihr dürft aber wie immer gerne eure Meinung zu dem Alexa-Rank hinterlassen, nutzt ihr ihn als Indikator in bestimmten Fällen oder misstraut ihr im total?

Sensei

Geschrieben von Sensei am 08. 4. 2010
Abgelegt unter: Online Marketing
Tags: , , , ,

5 Kommentare zu “Der Alexa-Rank”

  • Kiwi sagt:

    Dankeschön für diesen Artikel :)
    Ich muss zugeben, dass ich von Alexa noch nie zuvor etwas gehört habe.
    Aber so lernt man doch immer wieder Neues dazu…

  • Andreas sagt:

    Ich würde jetzt auf den Alexa Rank ned so viel geben es kommt immer auf den Themenbereich an bzw. was für Besucher deine Seite hat. Ich hab z.B. eine Webseite die nicht viele Besucher hat aber bei Alexa richtig gut da steht. Dann gibt es auch wieder andere Seiten von mir die ein vielfaches der Besucher haben aber bei Alexa um Welten hinter der anderen Webseite liegen.

  • Onassis sagt:

    Hallo sensei,

    sehr gut reagiert mit diesem Artikel!

    Ich habe mir Alexa jetzt genauer angeschaut und irgendwie bringen mir die Angaben wenig.
    0,0001 Prozent der Internet user kommen auf meine Seite.
    Und von wieviel werden diese 0,0001% gerechnet?

    Anderen Informationen wie z.B. Schlagwörter stimmen ungefähr mit google analytics überein.

    Aber im großen ganzen brauche ich nicht mehr auf alexa zu schauen.
    Vielleicht ist alexa für größere Seiten mit mehreren 10.000 Besuchern täglich interessant. Für mich eher weniger bis gar nicht.

    Onassis

  • Webdesigner sagt:

    Hallo sensei,

    guter Artikel über Alexa!

    Ich persönlich gebe auf Alexa allerdings nicht sehr viel. Als kleinen Indikator nutze ich Alexa aber trotzdem manchmal.

    Ich denke bei den typischen Webmasterseiten ist Alexa am genauesten, da dort wahrscheinlich die meisten Leute mit einer installierten Alexa-Toolbar zu finden sind.

    Gruss,

    Webdesigner

  • Alex L sagt:

    Hi,
    Alexa-Rank begleitet uns Webmaster auf immer und ewig, wenn ich das mal so sagen darf. Und auch wenn es nicht so sehr ausschlaggebend ist, schaue ich trotzdem auf die Werte. Es ist doch mal ein Unterschied, ob eine Webseite AlexaRank von 2 Mio. oder einen Wert von 200k und Ähnliches hat. Ist es nicht immer ein Normalfall, dass wenn man Besucherzahlen im z.B. vierstelligen Bereich hat, auch die AlexaWerte meistens im 100k-Rahmen und weit darunter sind!??

    Nebenbei erwähnt, haben auch sehr viele Webmaster die Alexa-Toolbar installiert und zählen diese Views für Alexa-Stats eigentlich auch? Ich denke, die werden miteinbezogen, auch wenn dort nicht viel zusammenkommt.

    Für mich ein klarer Fall, wenn jemand mit 500 Besuchern/Tag dementsprechende Angaben macht, kann unmöglich AlexaRank von 300-400 k haben. Das soll schon besser aussehen. Bei einem Webseitenkauf wäre demnach ohne die Stats aus dem Google-Analytics-Account nichts zu machen. Ohne Stats-Einsicht kein Kauf! Ist meine Meinung. Ein interessantes Thema übrigens ;-).

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien