Mac OS X Snow Leopard Tipps

Kategorie: Mac

Nachdem ich jetzt schon mehrmals gedacht habe ich müsste mal einen kurzen Artikel schreiben in dem ich euch den einen oder anderen Kniff zeige, dies aber jedes Mal wieder verworfen habe, weil es alleine nicht für einen Artikel gereicht hätte, habe ich jetzt beschlossen alle diese Themen in diesem Artikel zu bündeln.

Beginnen werde ich mit dem, was ich bisher bereits schreiben wollte und nicht wieder vergessen habe. Den Artikel werde ich allerdings auch weiterhin Updaten, wenn etwas dazu kommt, was hier rein gehört oder passt.

1. Backslash finden

Auf den Mac Tastaturen ist der Backslash ( \ ) ja leider nicht verzeichnet und wenn man dann gerade gewechselt ist, oder eben nur ausnahmsweise mal an einem Mac arbeitet findet man ihn aus diesem Grund nicht so leicht. Wirklich kompliziert ist es allerdings auch nicht, wenn man die Tastenkombination kennt:

Shift + Alt + 7

2. Im Finder per Tastatur navigieren

Auch hier finden wir wieder ein typisches Umsteiger-Problem, denn bei Windows lassen sich Ordner sofern sie ausgewählt sind mit einem Klick auf Return öffnen. Das geht aber im Finder nicht, so könnt ihr nur den Dateinamen ändern.

Aber auch im Finder könnt ihr natürlich die Tastatur nutzen wenn ihr einen Ordner öffnen wollt. Ordner öffnet man hier nämlich mit:

Apfel / cmd + O

3. Französische Anführungszeichen

Wer statt den normalen oder einfachen Anführungszeichen lieber die französische Version (« und ») nutzen will, der muss die folgende Tastenkombination verwenden:

– Für «: Alt + Q
– Für »: Shift + Alt + Q

Ich hoffe ich konnte euch so eventuell langes Gesuche abnehmen, so dass ihr die Zeit produktiv zum Arbeiten nutzen könnt. Sollten mir weitere Tipps einfallen werde ich diese natürlich ergänzen, aber auch wenn ihr welche habt, könnt ihr sie gerne in den Kommentaren posten und ich werde sie hier aufnehmen.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 17. 8. 2010
Abgelegt unter: Mac
Tags: , , , , , ,

Ein Kommentar zu “Mac OS X Snow Leopard Tipps”

  • Mac sagt:

    Danke für den Hinweis!

    Ich merke nur gerade dass ich ganz selten die “französischen” Anführungszeichen benutze, dabei sehen die echt stark aus! ;-)

    Gruß

    Matthias

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien