Eine eigene Internetseite führen

Kategorie: Informationen, review

Egal ob Privatperson oder Firma – eine eigene Internetpräsenz ist heutzutage ein fester Bestandteil eines jeden öffentlichen Profils. Allerdings kann man dabei auch viel falsch machen und somit den ersten Eindruck zur eigenen Person verfälschen. Wenn man sich also für einen Internetauftritt entscheidet, sollte man einige Richtlinien und Tipps beachten.

Über 10 Millionen registrierte Domains gibt es in Deutschland. Meist sind das Konzerne, Clubs, Vereine, Onlinekaufhäuser oder Internetauktionshäuser. Um auch als Privatperson im World Wide Web vertreten zu sein, kann man sich auf sogenannten Social Communities anmelden oder sich zum Beispiel eine .de Domain hier registrieren. Um aus dem leeren Webspace eine ansehnliche Website zu kreieren, sollte man sich Folgendes zu Herzen nehmen.

Der passende Domainname

Der Domainname bestimmt, unter welcher Adresse die Internetpräsenz zu erreichen ist, deshalb sollte er kurz, prägnant und leicht zu merken sein. Am besten eignen sich dazu Eigennamen oder markante Schlagwörter. Da der Domainname eine Art Aushängeschild für die Internetseite ist, sollte er gut überlegt sein und auf keinen Fall Bezug zu bereits existierenden und rechtlich geschützten Domains haben. Außerdem sollte man auf anrüchige oder zweideutige Benennungen verzichten. Da bereits sehr viele .com Domains existieren, kann man durchaus auch auf neue Endungen wie .biz, .info oder .org zurückgreifen.

Äußere Gestaltung

Nachdem die Domain freigeschaltet wurde, sollte man damit anfangen, den Internetauftritt zu gestalten. Auch als Laie kann man diese Aufgabe problemlos meistern, denn im Internet stehen zahlreiche Editoren zur Verfügung, die dabei helfen. So kann man sich zum Beispiel auch ganze Muster aussuchen, nach denen die eigene Seite im Anschluss gestaltet wird oder aber man programmiert sich ein ganz individuelles Erscheinungsbild. Besonderen Wert sollte man dabei auf die Startseite legen, denn sie bestimmt über den ersten Eindruck. Wenn der User gleich mit lästigen Sounds, Intros und grafischen Spielereien konfrontiert wird, verlässt er die Seite schnell wieder. Man sollte also darauf achten, dass das Ganze nicht zu überladen und bunt wirkt: Weniger ist mehr! Minimalistische Websites liegen also voll im Trend und wirken sich positiv auf die Ladezeiten aus.

Optimierung und Instandhaltung

Eine userfreundliche Internetseite ist nicht an eine bestimmte Auflösung oder einen bestimmten Browser gebunden. Auch Nutzer von anderer Hard- oder Software sollten problemlos darauf zugreifen können. Dazu sollte jeder Betreiber seine Seite mehrmals testen – in verschiedenen Browsern und Auflösungen. Eine weitere Notwendigkeit ist das Impressum, also mindestens ein Vermerk mit dem Namen und der Anschrift des verantwortlichen Herausgebers. Und da Ihr Name auf der Website steht und Sie somit stets damit in Verbindung gebracht werden, sollte man sie immer wieder auffrischen und aktualisieren. Nichts ist schlimmer als eine veraltete Internetseite, die tote Links beinhaltet. Halten Sie Ihre Internetpräsenz also up to date und fügen Sie regelmäßig neue Informationen hinzu.

Geschrieben von Sensei am 12. 10. 2012
Abgelegt unter: Informationen, review
Tags: , ,

2 Kommentare zu “Eine eigene Internetseite führen”

  • Peter sagt:

    Viel Ausdauer und Motivation sollte man auch gleich mitbringen. Hompage aufsetzen und Tee trinken kann man nicht. :-)

  • Saskia sagt:

    Ausdauer und Motivation braucht man auf jeden Fall, aber das ist garnicht so schwer weil es großen Spaß machen kann und sich die Mühe lohnt. Eine eigene Website zu betreiben sollte jeder mal ausprobiert haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien