займ на карту с любой кредитной историей

Google Buzz

Kategorie: google

Google hat ja mit der Vorstellung von Google Buzz wieder für einigen Wirbel gesorgt. In den Medien wurde die Vorstellung als „Angriff“ auf Twitter und Facebook gewertet.

Nachdem ich mir den Ganzen Spaß jetzt auch mal einige Tage angesehen habe, kann ich das allerdings nicht so wirklich verstehen.

Facebook ist immer noch ein Social Network, auf dem es um die Interaktion mit Bekannten und Freunden geht.

Twitter ist zwar auch ein Social Network eignet sich aber wesentlich besser zur Kommunikation mit gleich gesinnten und Menschen, die man noch nicht unbedingt so lange kennt.

Google kombiniert das bei Buzz zwar beides, aber nicht in einer wirklich effektiven Weise.

Mir fehlt schon wie bei Google Wave auch eine schöne Applikation um das Ganze vom Desktop aus betreiben zu können. Da ich aber eh viel über Gmail arbeite, würde das erstmal keinen Unterschied machen.

Allerdings sind die „Buzzes“ (hoffe das ist das Äquivalent zu „Tweet“) unpraktisch sortiert, da man von den Usern denen man folgt immer nur den letzten „Buzz“ lesen kann.
Das finde ich unpraktisch und auch mein Gmail ist dadurch langsamer geworden, zumindest gefühlt.

Für mich kann Google Buzz Twitter nicht annähernd das Wasser reichen, nicht nur was das Follower finden angeht sonder auch, was das Handling angeht. Schade ist auch, dass es kein wirkliches Profil wie bei Twitter gibt, dass man extern verlinken kann um neue Follower zu gewinnen.

Last but not Least stelle ich mir aktuell die Frage, was mit Google Wave passiert. Den Sinn hinter Wave habe ich eh nicht ganz verstanden, Gefühlt ist die Einsetzbarkeit von Wave aber höher als die von Google Buzz, außer Google hat irgendwo vergessen die Client Links auf NoFollow zu stellen.

Bin natürlich auch gespannt, was ihr von Buzz haltet, man konnte auf Twitter ja schon so einige unterschiedliche Meinungen lesen.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 15. 2. 2010
Abgelegt unter: google
Tags: , , , , , , ,

3 Kommentare zu “Google Buzz”

  • Nachdem ich nun auch einige Tage mit “Buzz” herum gespielt habe, liegt Buzz für mich tatsächlich vor Twitter und Facebook. Letzteres habe ich sowieso bisher nicht richtig genutzt.

    Ich halte Buzz aktuell für das kommunikativste Tool. Wie ich bereits in den Erfahrungen mit Buzz auf meinem Blog geschrieben habe, glaube ich allerdings auch nicht, das Buzz Twitter oder Facebook ablösen wird.

    Das mit der Handhabung ist im Moment in der Tat noch nicht optimal. Aber bei Twitter gab es am Anfang auch nur eine einfache Webseite. Für ein Tool, das erst ein paar Tage alt ist, passiert auf Buzz schon ne Menge.

    Ich werde es auf jeden Fall weiter nutzen und natürlich auf meinem Blog noch über ein paar Erfahrungen und Tipps berichten.

  • Pe-Su-Ki sagt:

    Auch ich bin nicht von Buzz überzeugt, da die neuen Buzzes nicht sofort zu finden sind. Da ist der Überblick bei Twitter erheblich besser.

    Mir fehlt nicht nur eine Applikation für den Desktop, sondern auch eine für mein Handy. Es gibt zwar schon einige Apps, aber nicht für mein Gerät. Twitter kann ich trotzdem gut übers Handy nutzen, was mir besser gefällt.

  • hallo

    also buzz reizt mich gerade gar nicht, ich bin bei facebook und bin dort ganz zufrieden. Ich finde z.b. twitter auch ziehmlich sinnfrei, ich weiß nicht was daran toll sein soll sich nur mit 2-3 sätzen zu begnügen und dabei zu erfahren das mein nachbar herr hanswurst gerade auf dem klo ist.

    gruss

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien