Ist das Alter eines Bloggers relevant?

Kategorie: Bloging

Zwar ist das Internet ein relativ abstrakter Raum aber man merkt doch an gewissen Dingen denke ich zumindest wie alt jemand ist oder aus welcher Generation er stammt – egal ob er das will oder nicht.

Auch ich blogge ja jetzt schon seit etwas über einem Jahr und habe inzwischen festgestellt, dass die meisten anderen Blogger die ich kenne und wo ich auch regelmäßig lese alle so um die 5 bis 10 Jahre älter sind als ich.

Ist das für mich von Bedeutung? In den meisten Fällen eigentlich nicht, denn ein „höheres“ Alter bedeutet ja auch gleichzeitig in den meisten Fällen mehr Erfahrung und das kann einem ja eigentlich nur recht sein. Viel interessanter ist es aber doch anders herum.

Wie ist es wenn man als Blogger jünger ist, was natürlich auch nur relevant ist wenn es sich nicht nur um einen persönlichen Hobbyblog handelt sondern um einen Blog wo es um spezielle Themen geht und wo Ratschläge gegeben werden.

Für mich ist es so, dass das Alter keine relevante Größe ist, sondern es mir viel mehr darum geht, welche Inhalte mir geboten werden und was ich mit diesen Inhalten anfangen kann. Also ob ich einen direkten nutzen aus ihnen ziehen kann oder nicht. Dabei ist es ja völlig egal ob derjenige der es geschrieben hat eigentlich erst 14 ist oder schon 50.

Was meint ihr zu diesem Thema?

– Ist das Alter für euch wichtig (egal ob jung oder alt)?
– Ist es eventuell ein Vorteil etwas älter zu sein?
– Habt ihr euer Alter schon einmal genutzt um euch selbst zu vermarkten?

Ich selber habe ja nie einen Hehl daraus gemacht wie alt ich bin, kenne aber auch Blogger die sich dagegen entschieden haben, vor allem wieder mal im englischen Sprachraum. Für mich klappt es aber auch super, wenn jeder weiß, dass ich noch relativ jung bin. Es scheint also beides zu klappen, aber eventuell ist es ja doch besser wenn es in eine oder andere Richtung schwankt.

Ich würde mich freuen wenn ihr euch die paar Minuten Zeit nehmen würdet um mal eure Meinung zu diesem Thema als Kommentar verfassen könntet.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 18. 7. 2010
Abgelegt unter: Bloging
Tags: , , , , ,

22 Kommentare zu “Ist das Alter eines Bloggers relevant?”

  • Lukas sagt:

    Also ich mit meinen stolzen 14 Jahren bin selbst schon Blogger und kann sagen, dass mir das Alter des Blogger eigentlich relativ egal ist. Hauptsache der Inhalt ist interessant und auch wahrheitsgemäß.

    Ist das Alter für euch wichtig (egal ob jung oder alt)?
    Nein
    Ist es eventuell ein Vorteil etwas älter zu sein?
    Eventuell schon ;-)
    Habt ihr euer Alter schon einmal genutzt um euch selbst zu vermarkten?
    Nein. Ich “vermarkte” eher den Inhalt nicht mein Alter

    Mit freundlichen Grüßen, Lukas

  • Steffi sagt:

    Ich persönlich mache auch kein großes Geheimnis um mein Alter, warum auch? :) Habe mein Alter dagegen noch nie als “Marketing-Tool” verwendet, ich vermarkte ja nicht mein Alter, sondern mich (meine Kenntnisse etc.) und mein(e) Projekte.

    Wie alt der Blogger eines Blogs, den ich lese, ist stört mich jetzt nicht, solange die Inhalte stimmen und die Rechtschreibung halbwegs (Fehler können passieren und sind menschlich; auch ich bin nicht perfekt) passt, ist es mir egal ob der 12, 13, 14 oder 50 Jahre alt ist. :P

    Das alter kann manchmal schon Vorteile haben, von wegen “Mit dem Alter kommt die Erfahrung”, muss aber nicht immer der Fall sein. ;)

    Gruß,
    Steffi

  • Markus sagt:

    Mir ist das Alter relativ egal. Es gibt in jeder Altersklasse solche und solche. Hab da auch ein paar Spezies das merkt man dem einen schon an das er noch recht grün ist hinter den Ohren und bei dem anderen kommt irgendwie ein wenig das “Oberlehrerhafte” durch. Richtig. Das eine ist ein junger, das andere ein älterer. Man merkt, es gibt eben “hüben wie drüben” positives oder negatives.

  • Timo sagt:

    Ok, meine Ansicht: Mir persönlich ist das Alter eines Bloggers schnurz piep egal, ich schreib mit jedem, hauptsache freundlich, nett, lieb, … das typische halt.

    Meine Ansicht über die Blogsphäre: Das Alter spielt eine wichtige Rolle. Weil ich sehr sehr oft den Eindruck habe, jüngere Blogger und da zähl ich mich mit 21 definitiv dazu, werden von den älteren mal so absolut nicht ernst genommen, egal ob man ein Kommentar schreibt bei einem auf dem Blog, ein Artikel, etc… Mir fällt es immer wieder auf. Auch wie Arrogant ältere Blogger jüngeren gegenüber sind, weil sie sind sowieso die Kings und habe es nicht nötig die Meinung eines jüngeren zu hören. Fällt mir übrigens auch immer wieder bei Twitter auf, was es da für ältere Leute gibt. Man bekommt keine Antwort, wird einfach mal ignoriert und man ist ja sowieso so berühmt, dass man es nicht einsieht, dass ein Jüngling etwas von einem will…

    … könnte noch mehr ausführen was mich ankotzt bei der Alterssache, aber vllt. mal im eigenen Artikel.

    Übrigens ist klar: Man kann es nicht auf alle beziehen. Gibt auch viele ausnahmen. Aber ich würd sagen: auf min mal 50% trifft es zu… aus meiner Timeline und meinem Umfeld. Ich ignoriere schon die *pieps* :)

    Danke,
    Timo

  • Luigi sagt:

    Jede Altersgruppe birgt ihre Vor -und Nachteile. Der Junge ist spontan und wagt Neues, der Alte hat Erfahrung, reagiert besonnen. Ich umgebe mich lieber mit jüngeren Menschen. Mit denen kann ich irgendwie mehr anfangen. Ich hasse festgefahrene Verhaltensmuster, engstirniges Denken und intolerantes Verhalten. Bei der jüngeren Generatio nist die Gefahr geringer auf diese Eigenschaften zu stoßen.

  • Sensei sagt:

    Also ich bin ja sogar noch jünger als du Timo aber insgesamt habe ich noch nicht so viele negative Erfahrungen gemacht. Bei mir klappt es meistens Ganz gut wenn es um die Zusammenarbeit ging. Bisher negativer aufgefallen sind mir die noch jüngeren, weil da leider manchmal noch die Ernsthaftigkeit fehlt, was aber durchaus verständlich ist finde ich.

  • Timo sagt:

    Dann bist du an die richtigen bisher geraten. Ich hab ja auch also mit denen ich zu tun habe, die sind voll korrekt, weil die, die ich nicht leiden kann und die sich für was besseres halten, hab ich ja schon aussortiert :)

  • Sensei sagt:

    @Timo ich gebe mir ja auch Mühe das es genau so ist, denn ich will ja Leute haben mit denen ich klar komme und mit denen ich sozusagen networking betreiben kann.

  • Hinnerk sagt:

    Also die Leute mit denen ich internettechnisch zu tun habe sind meistens in meinem Alter oder älter (30-40).
    Haben absolut keine Probleme und sind auch bei Offline-Treffen meist auf einer Wellenlänge.

  • Kiwi sagt:

    Nein, das Alter ist für mich persönlich überhaupt nicht von Bedeutung. Ich – gerade mal nicht mehr minderjährig – würde mich ja sonst selbst in die Pfanne hau’n ^^

    Das Alter – ein Vorteil? Ich glaube, dass kann man so nicht sagen. Es kommt darauf an, was man erreichen will: ich vermarkte mich nunmal selbst als Schüler und das ist das Besondere an meinem Blog und meinen Beiträgen. Wenn man zu seinem Alter steht, hat man zumindest Leser seiner Altersklasse auf seiner Seite. Und ich kann mich echt nicht beklagen: ein Großteil meiner Klasse, aber auch meiner Stufe, besucht täglich den Blog.
    Mehr will ich doch gar nicht. Ein bisschen Anerkennung, ein paar Zuhörer und Rückmeldung. Der Rest kommt mit der Zeit.

    Meine These: Die Leseranzahl wächst mit dem Alter. So, wie man Erfahrungen sammelt, bekommt man auch mehr Leser. Wenn jemand mit 50 in die Blogosphäre eintritt, wird er sicher auch nicht viel schneller unzählige Leser bekommen. Einziger Vorteil: er hat jede Menge Menschen über die Jahre kennengelernt. So werden zumindest Arbeitskollegen auf einen aufmerksam. Sein Leser-Startkapital.

    Wenn man nunmal älter ist, hat man auch die älteren Leser auf seiner Seite.

  • Sensei sagt:

    @Kiwi ich denke nicht dass man im laufe des Lebens User sammeln kann die einem dann zum Vorteil werden. Wenn ich mir meinen Blog ansehen zum Beispiel dann verstehen denke ich mal maximal 10% von den Leuten mit denen ich im RL befreundet bin in den entsprechenden Teilen wovon ich hier schreibe und es interessiert sie im Prinzip auch nicht.

    Das ist für mich ok, beweist aber auch, dass selbst wenn ich jetzt 50 wäre und mehr Leute kennen würde, könnten die immer noch nicht viel mit dem Thema anfangen. Es ist also stark vom Thema abhängig wie viele Leser aus dem eigenen Freundeskreis den Blog lesen.

    @Hinnerk damit liegst du meiner Schätzung nach bei den meisten Bloggern im Durchschnitt, weshalb das bei dir wahrscheinlich auch so gut passt. In meiner Generation findet man nicht so wirklich viele Leute die bloggen oder überhaupt Social Media sinnvoll nutzen.

  • Tanja sagt:

    Solche und solche wird es überalle geben und da hat das Alter wohl wenig damit zu tun ;-)
    Kiwi kann ich nur etwas widersprechen was das Alter und die Leser betrifft, denn in meinem RL Freundeskreis können die wenigstens überhaupt was mit dem Begriff “Blog” anfangen, Twitter, Facebook, meistens Fremdworte… und so alt bin ich dann auch wieder nicht, oder doch? Egal :-) Hat sich in den letzten Jahren zwar schon etwas gebessert, die Zeit spielt eben für einen.

    Das Alter selbst ist mir ziemlich “banana”, wichtig ist das, was raus kommt, was der Blogger äußert bzw. in seinem Blog schreibt. Wenn das Hand und Fuß hat und nicht ein an den Haaren herbeigezogener Blödsinn ist. Dann nehme ich den Menschen dahinter auch für “voll”, egal ob er 15 oder 70 ist ;-)

    Was mir relativ häufig in den letzten Jahren aufgefallen ist, wohl aber nicht ganz so viel mit dem Alter selbst als mit der Erfahrung im Internet zu tun hat, sind die vielen oft lächerlichen Money Blogs (Wie werde ich mit einem Blog ganz schnell reich), die oft auch nur ein paar Monate bestehen. Da liest Mensch ein ebook, macht schnell einen Blog auf, gibt Ratschläge wie das Geld verdienen mit einem Blog funktionieren soll und veröffentlicht dann als Lachnummer oben drauf seine Einnahmestatistiken von 5,50 Euro pro Monat ;-)

  • Philip Kaie sagt:

    Ich finde auch, dass das Alter egal ist, solange jemand zu sagen hat oder auch nur ein Publikum findet, dass an dem Gedanken bzw. Content interessiert ist, passt das schon.

  • Philipp sagt:

    Eine andere Überschrift bzw. anderen Inhalt zur Überschrift hatte ich erwartet.

    Mir egal wie alt der Autor ist, solange der Inhalt stimmt.

  • Jeffrey sagt:

    Ich finde, dass es schlussendlich nicht auf das Alter, sondern auf die allgemeine Beitrags-Qualität an kommt. Ob jung oder alt, das ist nebensächlich.

    Natürlich kann es Vorteile haben, wenn man etwas älter und somit bereits schon mehr Erfahrungen hat.

    Ich selber bin ja auch erst 17 Jahre alt, es geht aber doch alles bereits recht gut.

  • Tanja sagt:

    @Jeffrey: 17… das hätte ich nie geglaubt, hab mir aber auch nie Gedanken gemacht um Dein Alter ;-)

  • Na hoffentlich redest Du noch weiter mit mir. Ich bin nämlich _noch_ älter als Deine hier immer wieder erwähnten “selbst wenn ich 50 wäre”…

  • Sensei sagt:

    Ich rede natürlich noch mit dir, dass Ganze war ja nur ein Beispiel. Du gehörst ja auch nicht zu den Menschen denen das alter so wichtig ist zumindest wenn ich dich richtig einschätze

  • Kannste von ausgehen!

  • Padierfind sagt:

    Für mich steht es auch total außer rage wie alt oder jung der Blogger ist.Ich bin selber noch relativ jung(wer genauere Angaben sehen möchte gehe auf http://patricksappworld.wordpress.com/ und schau sic About Me an.) und finde deshalb das es nicht auf das Alter ankommt.Ich habe sogar schon sehr interessante Blogs von 10 jährigen gelesen und finde dass sie besser sind wie manch andere Blogs von 30 jährigen.

    Das ist meine Meinung zu dem Thema

    MfG
    Patrick

  • Guru 2.0 sagt:

    Das Alter ist doch komplett egal, oder? Es kommt rein auf die Inhalte und die Kommunikation untereinander an. Sonst hätten wir ja nie etwas miteinander zu tun gehabt, denn ich gehöre ja schon zu den “Alten” mit meinen 41 Jahren ;)

  • Oliver sagt:

    Es kommt immer auf die Zielgruppe darauf an, wie alt der Blogger “sein sollte”. Es gibt Themen, über die ein Teenie berichten kann und auf der anderen Seite sollte eine gewisse Lebenserfahrung oder zumindest Fachwissen vorhanden sein, über das man bloggt.
    Ich bin auch schon 40 Jahr jung und habe jetzt erst mit dem bloggen angefangen. Allerdings werde ich mit diesem Blog auch (hoffentlich) die richtige Zielgruppe ansprechen, die ich im Auge habe. Ich verfolge mit meinem Blog das Ziel, dass man auf mich und meine Produkte aufmerksam wird. Da ich gerade mein eigenes Business aufbaue ist so ein Blog für die Marketingstrategie nicht verkehrt :-)
    Grüße Oliver

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien