займ на карту с любой кредитной историей

Aufruh‘ um die RSS-Feeds

Kategorie: Bloging

Nachdem die Jungs von Serverloft für Basicthinking entschieden haben ihre Artikel nur noch in gekürzter Version über RSS zur Verfügung zu veröffentlichen ging ein Aufschrei der Empörung durch das Dorf, das sich Internet nennt.

Auf fast jeden Blog war eine Meinung zu dem Thema zu lesen, ob man ihr nun zustimmt oder nicht, denn eins hat die Veränderung auf Basicthingking bewirkt, eine Diskussion darüber ob Content auf Blogs immer kostenfrei zur Verfügung gestellt werden muss.

Zu diesem Thema hat sich auch Clemens einen Artikel geschrieben, hinter dem dann auch gleich eine Diskussion über seine Entscheidung entstand, an der auch ich mich reichlich beteiligt habe.

Diese Diskussion hat mich nun auch dazu bewegt einen Artikel zu diesem Thema zu schreiben. Ich habe ja meine Meinung zu gekürzten RSS-Feeds schon geäußert und auch erklärt, worin der Wert von RSS-Lesern für einen Blogger liegt.

Aus diesem Grund werde ich mein Feed vorläufig auch lang lassen, denn ich will ja mit guten Beispiel voran gehen. Allerdings werde ich wohl auch nach Möglichkeiten suchen, das etwas mehr bei mir hängen bleibt.

Ich finde es nämlich genau wie Clemens nicht schlimm, wenn ein Blogger mit dem was er tut auch ein paar Euro im Monat verdient, vor allem wenn er guten Content liefert.

Diesem Artikel möchte ich vor allem dazu nutzen, von euch eure Meinung und Vorgehensweise zu erfahren. Nicht direkt zum RSS-Feed kürzen sondern um eventuelle Möglichkeiten, wie man das Feed lang lassen kann und trotzdem etwas davon hat, auch wenn die Leser nicht direkt auf dem Blog landen.

Ich freue mich auf spannende Antworten und wenn es genug Interesse gibt, würde ich vorschlagen, im Forum einen extra Thread zum austauschen zu diesem Thema zu eröffnen.

Wie immer freue ich mich über jeden Kommentar.

Sensei

Geschrieben von Sensei am 07. 3. 2010
Abgelegt unter: Bloging
Tags: , , , , , , , , , ,

7 Kommentare zu “Aufruh‘ um die RSS-Feeds”

  • Guru 2.0 sagt:

    Den Stein der Weisen habe ich leider auch nicht!
    Aber die Diskussion dreht sich eigentlich auch noch um den Ton der Diskussion, der mich immer wieder stört! Nicht bei uns aber im generellen: “Hi! Richtige das gefällgist her Du Idi…, damit es sauber funktioniert!”

  • Thomas sagt:

    Diese Diskussion wird doch jedes Jahr einmal geführt.

  • Sensei sagt:

    Hm, mag sein, aber eventuell kommt ja dieses mal was bei raus, das uns etwas weiter bringt, ich hab gehört, das soll der Vorteil von Diskussionen sein.

    Hab gerade z.B. was entdeckt, das ich demnächst mal ausprobieren will.

    Hinzu kommt, dass mich interessieren würde ob Azoogle Ads auch in Europa gewinnbringend ist, weil das für Feeds ja in den Staaten effektiver zu sein scheint als die AdSense ads

  • Nadine sagt:

    Wenn man das Feed kürzen will oder lang lassen will, soll man es einfach so machen wie man es selber will, wenn man Werbung einfügen will, dann rein damit, ich verstehe diese Diskussionen darüber nicht. Jeder hat seinen Blog und jeder macht doch mit seinem Blog was er will…

  • realloc sagt:

    Ich habe bei mindestens einem Projekt den Feed mit Werbung “verlängert”. Was die Leser der Feeds davon halten oder nicht, ist in diesem Fall nicht relevant für mich, weil die Ausrichtung der entsprechenden Website (welche mit WP betrieben wird) ganz klar kommerziell ist.

    Ich glaube, dass die ganze Diskussion bei BT aber etwas gebracht hat. Jetzt denken wir alle mal darüber nach, wie die Besucher unsere Websites lesen – Browser, Feed, iPhone etc.

    Man muss ja nun keine extra Inhalte für jeden einzelnen schreiben. Aber man kann sehr wohl die Ausgabe für die verschiedene Leserkreise steuern. the_content() bei WP bsp. reagiert auch auf is_feed()-Abfragen, sodass da eine Menge Spielraum bleibt, wenn man mit PHP vertraut ist. Zudem gibt es Themes für mobile Endgeräte, mittels Feedburner kann Adsense ausgeliefert werden usw. usw.

  • BulldoZer sagt:

    Eine Möglichkeit etwas Geld zu verdienen wäre das “Vertrauen”, dass man aufbaut, wie du schreibst, wenn der RSS-Feed abonniert wird. Natürlich darf man das Vertrauen nicht missbrauchen, aber einen möglichst objektiven, bezahlten Testbericht (Rezensionsexemplar behalten oder Geld dafür) zu schreiben, wäre eine Möglichkeit, die mir vorschwebt. Was haltet ihr denn von Trigami und Co.? Darf so etwas in einem guten Blog ab und zu mal auftauchen?

  • webmatr1x sagt:

    also ich kürze meine feeds auch und hab damit auch keine probleme! wenn jemand sich für das thema im rss-feed interesiert, dann kommt er auch auf die webseite und evtl. besucht er ja somit auch noch andere webseiten die z.b. über tagclouds angeboten werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien