5 Dinge auf die man als Neu-Blogger vorbereitet sein sollte

Kategorie: Bloging



Ihr habt vor einen Blog zu starten oder habt vor kurzem erst einen Blog neu aufgesetzt?

Dann hoffe ich, dass ihr euch mit dem Inhalt des Artikels entweder schon ernsthaft auseinander gesetzt habt oder dies zumindest nach dem Lesen tut. Am Anfang ist wie immer alles schön, man freut sich auf alle die Besucher und das Geld, dass durch Werbung verdient werden soll und man fragt sich ob man nicht schonmal seinen Job aufgeben sollte. Aber natürlich entstehen schnell Risse in der heilen Welt, denn natürlich ist nicht alles so einfach und ihr solltet auf die folgenden 5 Dinge vorbereitet sein:

Eure Gastartikel werden abgelehnt.

Das man wenn man einen Blog promoten will Gastartikel schreiben sollte, ist inzwischen ein offenes Geheimnis. Soweit stimmt das auch, ABER das ist nur effektiv wenn die Artikel auch akzeptiert und veröffentlicht werden. Über die 9 sicheren Wege damit ein Gastartikel nicht veröffentlicht wird habe ich ja schon vor einiger Zeit berichtet und am Inhalt hat sich allerdings nichts geändert. Hier gilt dann das alte Motto, es ist wichtig einmal mehr Aufzustehen als man Umgeworfen wird. Wenn Ihr erstmal ein paar Artikel vorweisen könnt, werdet ihr auch mehr Leute finden die eure Artikel veröffentlichen wollen.

Langsame Monetisierung

Leider geht das Verdienen nicht so schnell wie das aufsetzen eines Blogs, die meisten die es dann schneller schaffen, haben schon einiges an Erfahrung und wissen genau welchen Weg man gehen muss. Generell dauert es jedoch, erfahrungsgemäß immer einige Zeit bis man den besten Weg gefunden hat Geld mit einem Blog zu verdienen. AdSense oder Affiliate Marketing funktionieren zwar meistens gut sind aber auch keine Universalwaffen. Die ersten Monate sollte es weniger um das Geld verdienen gehen sondern viel mehr darum eine passende Strategie zu finden (durch testen zum Beispiel).

Der Moment zum Handtuch schmeißen

Egal wie viele Blogs man selbst schon hat irgendwann kommt für jeden einzelnen Blog der Moment indem man einfach keinen Bock mehr hat und am liebsten das Handtuch werfen würde. Dann wird es einfach nervig jeden Tag Artikel schreiben zu müssen und dann bringt der Blog auch kein Geld ein, da schwindet die Motivation schnell. In einem solchen Moment ist es das wichtigste sich selber weiter zu motivieren und den Todpunkt zu überwinden, denn nur wenn am Anfang regelmäßig Artikel kommen kann sich ein Blog auch etablieren. Meistens geht es dann nach kurzer Zeit auch wieder bergauf und die Motivation kommt mit der Zeit auch wieder.

Traffic-Peaks

Hat man den Blog dann in der Nische etabliert, wachsen die Besucherzahlen ständig und es macht Spaß zu sehen wie es besser wird. Doch auch hier gibt es ein ABER, denn natürlich geht das nicht ewig so weiter sondern es kommt auch mal eine längere Flaute. Der Traffic bricht ein und dann muss man sich irgendwas einfallen lassen um aus der Flaute heraus zu kommen. Da gibt es ja unterschiedliche Möglichkeiten wie 101-Listen, Infografiken oder auch Gewinnspiele. Also die Werkzeuge, die man auch einsetzt wenn man den Traffic einfach so anheben will.
Kritik am Content

Für einen Blogger der gerade Startet, ist es allerdings am schwersten wenn Gegenwind aus den vermeidlichen Reihen der User zu überwinden. Denn sobald man es erst einmal geschafft hat von vielen Leuten gelesen und gefunden zu werden finden einen auch die Hater oder Trolle, die nichts besseres zu tun haben als einem Steine in den Weg zu werfen. Im besten Fall geht es gegen den Inhalt der Artikel, aber es kann natürlich auch direkt gegen euch als Blogger gehen. Wichtig hierbei ist, dass ihr den für euch richtigen Weg findet mit diesen Leuten umzugehen. Bei so was hat jeder eine andere Schmerzgrenze und zur Not kann man ja die IP‘s komplett blocken oder Kommentare nur noch nach Revision zulassen.

Fazit

Aus meiner Erfahrung aus der Zeit in der ich jetzt schon Blogge und das sind jetzt auch schon fast 3-4 Jahre kann ich sagen, dass es wohl am wichtigsten ist, schnell die Illusion los zu werden mit einem Blog viel Geld verdienen zu können. Natürlich gibt es Leute die dies schaffen, aber das ist dann doch eher selten und wenn dann mit sehr viel Arbeit verbunden.

Der Weg wird wesentlich leichter, wenn man gerade zu Anfang erst einmal aus Spaß an der Sache und den Inhalten schreibt. Ihr braucht Gelegenheiten Geld zu verdienen nicht auslassen aber ihr solltet euch bewusst sein, dass der Verdienst in keinem Verhältnis zu der investierten Zeit steht.

Geschrieben von Sensei am 19. 4. 2011
Abgelegt unter: Bloging
Tags: , , ,

Ein Kommentar zu “5 Dinge auf die man als Neu-Blogger vorbereitet sein sollte”

  • stef sagt:

    Dem kann ich mich nur anschließen. Und möchte hinzufügen, dass es durchaus auch für gestandene Blogger manchmal nicht einfach ist bei der Stange zu bleiben. Aber es lohnt sich in den meisten Fällen, wenn es ernst gemeint ist und nicht zu steif rüberkommt.

Einen Kommentar hinterlassen

Kategorien